Absinthii herba

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren dieses Artikels

Zuletzt aktualisiert am: 05.06.2021

This article in english

Synonym(e)

Absinthii herba; absinthium herbal (engl.); Herba Absinthii; Wermtkraut; Wermutkraut

Definition

Extrakt aus den getrockneten zur Blütezeit gesammelten Sprossteilen oder Laubteilen der Pflanze.

HMPC: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung von leichten, krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden einschließlich Blähungen. Kräutertee zur oralen Anwendung. Kräuterpräparate in flüssigen oder festen Darreichungsformen zur oralen Anwendung.

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel gegen vorübergehende Appetitlosigkeit und gegen leichte Magen-Darm-Erkrankungen.

Inhaltsstoffe

Mindestens 0,2% - 1,0% ätherisches Öl mit alpha- und beta-Thujon (wirkt in höherer Dosierung neurotoxisch), die Sesquiterpen (Guainolidderivate) – Bitterstoffe Absinthin, Anabsinthin, Artabsinthin u.a., sowie Gerbstoffe und Flavone. Die Droge muss einen Bitterstoffwert von mindestens 15.000 erreichen. 
 

Wirkungen

Anregend und tonsierend, tonsisierend auf Magen-und Gallenwege; choleretisch, weiterhin antiphlogistisch, antioxdativ und antibakteriell. Experimentell wirksam gegen Leishmania major.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Appetitlosigkeit, dyspeptische Beschwerden, Dyskinesien der Gallenwege, leichten, krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden einschließlich Blähungen

 

Eingeschränkte Indikation

Überempfindlicheiten gegen einen der Wirkstoffe. Die zulässige Menge an Thuijon beträgt 6mg/Tag.
 

Dosierung

Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen je nach Indikation vor oder nach den Mahlzeiten. Die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren wird nicht empfohlen

Appetitlosigkeit 30 Minuten vor dem Essen:

Einzeldosis Kräutertee 1-1,5 g zerkleinerte Kräutersubstanz in 150 ml kochendem Wasser als Aufguss

Einzeldosis: 1-1,5 g  ,  Tagesdosis: 2-3 g

Abgepresster Saft : Einzeldosis: 5 ml, Tagesdosis: 10 ml

Tinktur: Einzeldosis: 1 g  Tagesdosis: 3 g

Dyspeptische Beschwerden nach den Mahlzeiten:

Kräutertee 1-1,5 g zerkleinerte Kräutersubstanz in 150 ml kochendem Wasser als Aufguss

Einzeldosis: 1-1,5 g Tagesdosis: 2-3 g

Pulverförmige Kräutersubstanz Einzeldosis: 0,76 g, Tagesdosis: 2,28 g

 Abgepresster Saft: Einzeldosis: 5 ml ; Tagesdosis: 10 ml

Tinktur: Einzeldosis: 1 g,  Tagesdosis: 3 g

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen den (die) Wirkstoff(e) und andere Pflanzen der Familie der Korbblütler (Compositae). Verstopfung der Gallenwege, Cholangitis oder Lebererkrankung. 

Vorsicht bei Patienten mit Gallensteinen und anderen Gallenwegserkrankungen

Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen aufgrund fehlender Daten. Keine Fertilitätsdaten verfügbar

Rezeptur(en)

Die fixe Kombination aus Angelikawurzel+Enzianwurzel+Wermutkraut besteht aus:

Sie regt den Appetit an, fördert die Sekretion von Magensaft und wird bei Appetitlosigkeit und dyspeptischen Beschwerden wie Völlegefühlen und Blähungen eingesetzt.

Hinweis(e)

Wermut wurde bereits in der Antike gegen diverse Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen eingesetzt. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Azizi K et al.(2016) In vitro efficacy of ethanolic extract of Artemisia absinthium (Asteraceae) against Leishmania major L. using cell sensitivity and flow cytometry assays. J Parasit Dis 40:735-740.
  2. Ng SC et al.,(2013) Systematic review: the efficacy of herbal therapy in inflammatory bowel disease. Aliment Pharmacol Ther 38:854-863.
  3. Triantafyllidi A et al.(2015) Herbal and plant therapy in patients with inflammatory bowel disease. Ann Gastroenterol 28:210-220.
  4. Turak A et al.(2014) Dimeric guaianolides from Artemisia absinthium. Phytochemistry 105:109-114.
  5. https://www.ema.europa.eu/en/documents/herbal-monograph/final-european-union-herbal-monograph-artemisia-absinthium-l-herba-revision-1_en.pdf
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 05.06.2021