Sellerie

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren dieses Artikels

Zuletzt aktualisiert am: 13.10.2021

This article in english

Synonym(e)

Apium graveolens

Definition

Ein- oder zweijährige, krautige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) mit etwa 20 Arten.  Die Selleriepflanze besteht aus Selleriewurzel (Apil radix) , Selleriekraut (Apil herba) und Selleriefrüchten (Apil fructus).

Aus der Selleriepflanze gewinnt man Selleriepress-Saft.

Eingesetzt wird Sellerie als harntreibendes, stuhlgangregulierendes, blutreinigendes Mittel. Auch Anregung der Drüsen, zur Behandlung bei Rheuma, auch bei nervöser Unruhe, Appetitlosigkeit und Erschöpfung eingesetzt. Bis dato ist die Wirkung von Apium graveolens nicht nachgewiesen. Aufgrund der allergischen Reaktionsmöglichkeiten bis hin zum anaphylaktischen Schock, s.a. Sellerie-Karotte-Beifuß-Gewürz-Syndrom, ist der Einsatz therapeutisch nicht zu empfehlen.

Allgemeine Information

Vom echten Sellerie gibt es drei wichtige Varianten, bei denen jeweils vorwiegend Blätter, Stängel und Wurzelknollen verwertet werden. Das Pulver wird vielen Würzmitteln und Fertigprodukten beigesetzt. Sellerie kommt weltweit in gemäßigten Breiten vor (vorwiegend auf der Nordhalbkugel). 

Sellerie wird seit als Heil-, Würz- und Gemüsepflanze angebaut. Echter Sellerie hat ein typisches, kräftiges Aroma, das vor allem durch ätherische Öle hervorgerufen wird und erreicht eine Wuchshöhe bis zu einem Meter. Seine allergologische Bedeutung ist erheblich (s.u. Sellerieallergie).  

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. https://buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/apium-graveolens-sellerie.htm
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.10.2021