Citral

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2018

This article in english

Synonym(e)

Geranial; Neral

Definition

Citral ist das Gemisch aus den cis-trans-Isomeren Geranial (Citral A) und Neral (Citral B). Neral und Geranial zählen chemisch zur Gruppe der acyclischen Monoterpen-Aldehyde.

Citral als Aromastoff: Citral ist eine schwach gelbliche Flüssigkeit und findet als Duft- und Aromastoff  breite Verwendung. Citral hat ein intensives Zitronenaroma und besitzt antimykotische Eigenschaften. Citral ist Hauptbestandteil vom Lemongrasöl. Weiterhin ist Citral Grundstoff vieler Liköre. Im Melissentee ist es das hauptsächliche Wirkprinzip.

Citral als Pheromon: Citral ist das Alarmpheromon der Blattschneiderameise. Neral wird von Hausstaubmilben (D. pteronyssinus, D. farinae) als flüchtiges Pheromon freigesetzt. 

Kosmetik: Citral (INCI) wird als Aromastoff und Riechstoff für künstliche Zitronenöle eingesetzt. Das Gemisch ist in Wasser nahezu unlöslich. Citral wirkt  in Konzentrationen ab 1 % reizend auf die Haut.

 

Unerwünschte Wirkungen

Citral hat ein mittleres allergologisches Potenzial. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Leite MC et al.(2014) Evaluation of Antifungal Activity and Mechanism of Action of Citral against Candida albicans. Evid Based Complement Alternat Med doi: 10.1155/2014/378280
  2. Zheng S et al. (2015) Citral exerts its antifungal activity against Penicillium digitatum by affecting the mitochondrial morphology and function. Food Chem178:76-81

 

Weiterführende Artikel (1)

Monoterpene;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2018