Schafgarbe, gewöhnliche

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

This article in english

Synonym(e)

Achillea millefolium; Achillea millefolium L.; Schafgarbenkraut

Definition

Heilpflanze, die v.a. in der Wundbehandlung und bei gastrointestinalen Beschwerden eingesetzt wird. Familie: Asteraceae, Yarrow, Milfoi (s.u. Korbblütler). Inhaltstoffe sind v.a. ätherische Öle wie Chamazulen, Campher und Flavonoide.

Die gewöhnliche Schafgarbe ist Stammpflanze von Millefolii herba bzw. Millefolii flos dem offiziellen Scharfgabenkraut bzw. den Scharfgarbenblüten für die Positivmonographien der Kommission E vorliegen. 

Vorkommen

Europa, Westasien, Kaukasus, Nord-Iran. In Australien, Neuseeland und Nord-Amerika eingebürgert.

Wirkungsspektrum

Antiödematös, antiinflammatorisch, antibakteriell.

Anwendungsgebiet/Verwendung

In der Medizin sind das Kraut und die Blüten offizinell (Herba millefolii, Flores millefolii) verfügbar. Aufgrund der spasmolytischen Wirkung bei unspezifischen Magenbeschwerden, Dyspepsien und in Magen-, Leber-, Gallentees verwendet. Die Liste der Fertigpräparate verzeichnet mehr als 70 Positionen, in denen Schafgarbenextrakte enthalten sind. Eine weitere wichtige Verwendung ist der Gebrauch der Schafgarbe in Kräutershampoos, Badezusätzen etc.

Klinisches Bild

Die Allergene sind unbekannt. Es wurden zwar mehrere Sesquiterpenlaktone in der gewöhnlichen Schafgarbe gefunden, doch weist keines dieser STL eine exozyklische Methylengruppe am Laktonring oder eine andere Gruppierung auf, die auf ein Sensibilisierungsvermögen schließen lassen könnte. Sensibilisierungspotenz: Schwach bis mittelstark. Sensibilisierungshäufigkeit: Gelegentlich. Klinisch: Kontaktdermatitis. Kreuzreaktionen auf die gewöhnliche Schafgarbe (im weiteren Sinn) sieht man häufig bei Kompositenallergikern, besonders wenn diese primär durch Chrysanthemen und Mutterkraut sensibilisiert sind.

Hinweis(e)

Zur Epikutantestung bei fragl. Typ IV-Sensibilisierung wird ein 1% Kurzetherextrakt in Vaseline empfohlen. Alternativ Testung mit 0,1% Peroxyachifolid in einer Vaseline-Grundlage. 

Personen mit einer  Kompositenallergie sollten schafgarbehaltige Externa, wie Kräutershampoos, Kräuterkosmetika und Kräuterbonbons auf jeden Fall meiden.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Aberer W (2008) Kontaktallergie und Arzneipflanzen. JDDG 6:15-24
  2. Candan F et al. (2003) Antioxidant and antimicrobial activity of the essential oil and methanol extracts of Achillea millefolium subsp. millefolium Afan. (Asteraceae). J Ethnopharmacol 87: 215-220
  3. Hausen BM, Vieluf K (1997) Allergiepflanzen, Pflanzenallergene. Ecomed Verlag, Landsberg/München, S. 85–87
  4. Orth M et al. (2000) Enantiomeric monoterpenes in ether oil from Achillea millefolium s. I.--a taxonomically useful marker? Pharmazie 55: 456-459
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017