Oenotherae oleum raffinatum

Autor: Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren dieses Artikels

Zuletzt aktualisiert am: 30.12.2021

Definition

Aus den Samen der Nachtkerze gewonnenes Öl zur phytotherapeutischen Anwendung, s.a. Nachtkerzenöl.

HMPC -Monographie: Traditional-use: l intern: Linderung von Juckreiz bei akut oder chronisch trockener Haut, atopischen Ekzems(Neurodermitis), insbesondere des begleitenden Juckreizes.
ESCOP: nicht bearbeitet.
Kommission E: nicht bearbeitet.

Inhaltsstoffe

Nachtkerzenöl en thält Triglyceride mit vorwiegend der zweifach ungesättigten Linolsäure (65 bis 80 % des Öls); der Anteil an γ-Linolensäure, der dreifach ungesättigten Fettsäure, beträgt 8 bis 14 %.

Unerwünschte Wirkungen

Magen-Darm-Beschwerden:  Verdauungsstörungen, Übelkeit, Stuhlerweichung, Temperaturanstieg, Überempfindlichkeitsreaktionen, Exanthem und Kopfschmerzen

Kontraindikation

Allergie gegen einen der Bestandteile, Kinder unter 12 Jahre aufgrund fehlender Datenlage, Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund fehlender Datenlage

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. https://arzneipflanzenlexikon.info/nachtkerze.php
  2. https://www.ema.europa.eu/en/ema-redirect?redirect_type=document&lang=en&doc_id=WC500124923&doc_ext=pdf

Verweisende Artikel (1)

Nachtkerze;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.12.2021