MRGPRX2

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 29.11.2019

This article in english

Synonym(e)

G Protein-Coupled Receptor MRGX2; MAS related GPR family member X2; MAS-Related GPR, Member X2; Mas-Related G Protein-Coupled Receptor G3; Mas-Related G-Protein Coupled Receptor Member X2; Mastzellrezeptor; MGRG3; MRGX2

Definition

Mastzellrezeptor der u.a. als Ursache für pseudoallergische Arzneimittelreaktionen identifiziert werden konnte. Das kodierende Rezeptorgen ist auf Chromosom 11p15.1 lokalisiert. MRGPRX2 wird in hohen Konzentrationen in menschlichen Hautmastzellen, synovialen MCs, jedoch nicht in Lungen-MCs (HLMCs) exprimiert(Tatemoto et al. 2006; McNeil et al. 2015).

Allgemeine Information

MRGPRX2 fungiert als spezifischer Mastzellrezeptor für kationische amphiphile Arzneimittel sowie endo- oder exogene Peptide. Der spezifische Mastzellrezeptor erkennt und bindet kleine Moleküle, die ein zyklisiertes Tetrahydroisochinolin (THIQ) enthalten, wie nichtsteroidale neuromuskuläre Blocker (NMBDs), einschließlich Tubocurarin und Atracurium. Weiterhin sind Medikamente wie Morphin, Vancomycin und Ciprofloxacin in der Lage an diesen Rezeptor spezifisch zu binden und ihn zu aktivieren.

Die Aktivierung dieses Mastzellrezeptors führt zu einer Degranulation in menschlichen Mastzellen. Dies kann, je nach Ausmaß der Aktivierung zu pseudoallergischen Reaktionen führen (Histaminfreisetzung, Entzündung und Kontraktion der Atemwege). Weiterhin wirkt MRGPRX2 als Rezeptor für eine Reihe anderer Liganden, wie Peptide und Alkaloide (Cortistatin-14, Proadrenomedullin-N-terminale Peptide PAMP-12, in geringerem Ausmaß auch PAMP-20, antibakterielles Protein LL-37, PMX-53-Peptid, Beta-Defensine und Complanadin A). Weiterhin existiert eine zunehmende Evidenz dafür, dass Mastzellen und ihre Mediatoren eine Rolle spielen bei neurogenen Entzündungen, die zu Schmerzen und Juckreiz führen (Steinhoff et al.2018). Eine weitere klinische Relevanz zeichnet sich dadurch ab, dass in Hautmastzellen von Patienten mit chronischer Urtikaria MRGPRX2 überexprimiert ist (Gaudenzio et al. 2016).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gaudenzio N et al. (2016) Different activation signals induce distinct mast cell degranulation strategies. J Clin Invest 126: 3981–3998.
  2. McNeil B D et al. (2015) Identification of a mast-cell-specific receptor crucial for pseudo-allergic drug reactions. Nature 519: 237–241.
  3. Navinés-Ferrer A et al. (2018) MRGPRX2-mediated mast cell response to drugs used in perioperative procedures and anaesthesia. Sci Rep PMID 30072729
  4. Steinhoff M et al. (2000) Agonists of proteinase-activated receptor 2 induce inflammation by a neurogenic mechanism. Nat Med 6: 151–158.
  5. Tatemoto K et al. (2006) Immunoglobulin E-independent activation of mast cell is mediated by Mrg receptors. Biochem Biophys Res Commun 349: 1322–1328.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 29.11.2019