Anti-MAG-Antikörper

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 17.05.2018

This article in english

Synonym(e)

Anti-Myelin-Assoziiertes Glykoprotein-Antikörper

Definition

Einige Formen immunvermittelten Polyneuropathien sind mit dem Auftreten von spezifischen Autoantikörpern im Serum assoziiert. 
Die Antikörperbildung kann sich teilweise gegen ein Glykoprotein in der Zellmembran von Myelinscheiden 
(MAG= Myelin-Assoziiertes Glykoprotein) richten.
Anti-MAG-Ak scheinen v.a. bei monoklonalen IgM-Gammopathien ursächlich an der Demyelinisierung der betroffenen Nervenbahnen 
beteiligt zu sein und können im Serum mit einer Frequenz von über 50% nachgewiesen werden.

Die chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIPD) geht mit langsam progredienten, 
symmetrisch betonten Paresen einher und weist in Einzelfällen eine Ak-Bildung gegen MAG auf.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 17.05.2018

Artikelinhalt