Retapamulin

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.03.2020

This article in english

Synonym(e)

Retapamulinum

Definition

Antibiotikum aus der Gruppe der Pleuromutiline.

Pharmakodynamik (Wirkung)

Inhibition der Proteinsynthese durch Bindung an die 50s-Untereinheit der 70s-Ribosomen von Bakterien.

Wirkungsspektrum

Retapamulin wirkt bakteriostatisch gegen Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese via ribosomale Bindung. Die Bindungsstelle unterscheidet sich von anderen Antibiotika.  Eine Wirksamkeit gegenüber gramnegativen Bakterien (z.B. Escherichia coli und Haemophilus influenzae) besteht nicht.

Indikation

Zugelassen zur topischen Behandlung der Impetigo und weiterer Hautinfektionen ab dem 9. Lebensmonat.

Dosierung und Art der Anwendung

Creme 1%: 2mal/Tag auftragen, 5 Tage anwenden.

Normkonzentration

1% Creme

Präparate

Altargo®

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Rittenhouse S et al. (2006) Selection of retapamulin, a novel pleuromutilin for topical use. Antimicrob Agents Chemother 50: 3882-3885

Verweisende Artikel (2)

Antibiotika; Pleuromutilin;

Weiterführende Artikel (1)

Pleuromutilin;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.03.2020