Erysipel bullöses

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.10.2020

This article in english

Synonym(e)

Bullöses Erysipel; Bullous erysipelas; Erysipelas vesiculosum et bullosum

Definition

Akute, schwer verlaufende,  bakterielle, bläschen- und blasenbildende lokale Infektion der Lymphspalten und Lymphgefäße der Dermis, die mit lokalisierter schmerzhafter Rötung und Schwellung, mit Allgemeinsymptomen wie Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost sowie schmerzhafter Lymphadenitis einhergeht.

Ätiopathogenese

S.u. Erysipel. Das blasenbildende Erysipel triit bevorzugt  bei immunsupprimierten Patienten, bei Adipositas oder bei Patienten mit einer chronischen venösen Insuffizienz (CVI) gfls.kombiniert mit einer arteriellen Durchblutungsstörung (pAVK) auf.   

Lokalisation

Meist sind die Unterschenkel betroffen.

Klinisches Bild

Inkubationszeit: 1-3 Tage.

Integument: Beginn mit einem asymmetrischen, meist von einer kleinen Verletzung ausgehenden (Wundrose), feuerroten,  schmerzhaften, scharf begrenzten Erythem oder Plaque. Fieber und Schüttelfrost können vorausgehen oder den Prozess begleiten (Bemerkung: afebrile Erysipele können unter einer Therapie mit Etanercept beobachtet werden). Rasches kontinuierliches Migrieren der schmerzhaften Rötung, die häufig eine flammenzungenartige seitliche oder proximale Begrenzung aufweist. Ausbildung von meist hämorrhagischen Blasen, die zu größeren "Blasenseen" zusammenfließen können.

Allgemeinsymptome: Der Prozess wird begleitet von Spannungs- und Hitzegefühl, Schmerz, Ödem, Fieber (bis 40 °C) und Schüttelfrost. Schmerzhafte regionäre Lymphadenitis (konstantes Zeichen der akuten Infektion).

Therapie

S.u. Erysipel

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Del Giudice P et al. (2007) Bullous erysipelas caused by community-acquiredmethicillin-resistant Staphylococcus aureus. Dermatology 214:191-192
  2. Krasagakis K et al. (2011)  Local complications of erysipelas: a study of associated risk factors. Clin Exp Dermatol 36:351-454
  3. Linke M et al. (2015)  Risk factors associated with a reduced response in thetreatment of erysipelas. J Dtsch Dermatol Ges 13:217-225
  4. Titou H et al. (2017) Risk factors associated with localcomplications of erysipelas: a retrospective study of 152 cases. Pan Afr Med J 26:66.
     


 

 

 

 

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.10.2020