Hexachlorophen

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

This article in english

Definition

Phenolderivat, Keratolytikum.

Pharmakodynamik (Wirkung)

Desinfizienz mit vornehmlich antimikrobieller Wirkung gegen grampositive Keime.

Indikation

Cave! Heute verlassenes Therapieprinzip!

Eingeschränkte Indikation

Stillzeit.

Normkonzentration

0,1–1% in Seifen, Cremes und Salben 1–2mal/Tag dünn auf die zuvor gereinigte Haut auftragen.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen, potentielle Teratogenität, Photosensibilisierung, Neurotoxizität (keine großflächige Anwendung auf geschädigter Haut).

Kontraindikation

Säuglinge: Gefahr schwerer bis tödlicher Vergiftungen, Schwangerschaft.

Inkompatibilität

Nicht-ionogene Tenside (Tweens) setzen die antimikrobielle Hemmwirkung von Hexachlorophen herab.

Weiterführende Artikel (2)

Desinfizienzien; Keratolytika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016