Virilisierung E25.0

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 21.09.2019

This article in english

Synonym(e)

Masculinization; Vermännlichung; Virilismus; Virilization

Definition

Ausbildung männlicher sekundärer Geschlechtsmerkmale (männlicher Behaarungstyp = Hirsutismus, tiefe Stimme, Klitorishypertrophie) bei Frauen mit obligat vermehrter Androgenbildung (z.B. bei PCOS, SAHA-Syndrom, Ovarialtumoren, NNR-Tumoren, exogener Androgenzufuhr).

Ätiopathogenese

Endogene oder exogene Androgen-Zufuhr.

Klinisches Bild

Dem männlichen Behaarungstyp entsprechende Körper- und Sexualbehaarung bei der Frau, die ovariell, adrenal oder hypophysär bedingt ist.

Labor

Unterschiedlich ausgeprägte Hyperandrogenämie. Zwischen der Konzentration zirkulierender Androgene  und den klinischen Androgenisierungserscheinungen besteht nicht immer eine festeKorrelation. Daraus ergibt sich, dass für die klinsiche Androgenwirkung neben der Bioverfügbarkeit der Androgene die Utilisationsrate in den Zielorganen eine Rolle spielt.

Therapie

  • Kausale Therapie, wenn möglich. Tumorsuche und ggf. -sanierung. Exogene Zufuhr von Hormon-haltigen Substanzen stoppen. Ansonsten antiandrogene Therapie mit Cyproteronacetat (z.B. Androcur) 2 mg/Tag in Kombination mit Ethinylestradiol 0,05 mg/Tag (z.B. Diane). Alternativ Cyproteronacetat 2 mg/Tag in Kombination mit Ethinylestradiol 0,035 mg über 21 Tage, dann 7 Tage Pause, alternierend über Monate bis Jahre. Bei schwereren Störungen Cyproteronacetat 25-200 mg/Tag für 10 Tage, 18 Tage Pause, in Kombination mit Ethinylestradiol (Progynon) 0,04 mg/Tag, 21 Tage Therapie, dann 7 Tage Pause.
  • Hoch dosierte parenterale Therapie (bei Versagen der oralen Therapie): 300 mg Cyproteronacetat (Androcur Depot) i.m. zwischen dem 3. und 7. Zyklustag kombiniert mit 40 μg/Tag Ethinylestradiol beginnend am Tag der CPA-Injektion, über 20 Tage.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Breckwoldt M (1992) Diagnostik und Therapie von Androgenisierungserscheinungen bei der Frau. Diesbach Verlag
  2. Goodarzi MO et al. (2003) Virilization in bilateral macronodular adrenal hyperplasia controlled by luteinizing hormone. J Clin Endocrinol Metab 88: 73-77
  3. Mantovani G et al. (2003) Isolated follicle-stimulating hormone (FSH) deficiency in a young man with normal virilization who did not have mutations in the FSHbeta gene. Fertil Steril 79: 434-436

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 21.09.2019