Sézary, Albert Franz

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 12.03.2019

This article in english

Synonym(e)

Sezary

Biographische Angaben

(¤ 1880, † 1956) In Algier geboren absolvierte er dort Schulzeit und Medizinstudium. Dermatologische Ausbildung in Paris bei Lucien Jacquet und Landouzy. 1925 Ernennung zum Leiter einer dermatologischen Abteilung im Hôpital Broca. Seit 1928 am Hôpital Saint Louis tätig. 1927 wurde er außerordentlicher Professor für Haut- und Geschlechtskrankheiten und zwei Jahre später wurde er zum Chef de Service des Hôpitaux Broca und Saint-Louis ernannt.  1942 wurde Sézary zum "Professor honoraire" ernannt.

Forschungsgebiet(e): 1921 führte er die Kombination von Arsen und Wismut zur Behandlung von Syphilis ein. Er schlug auch pentavalentes Arsen als Behandlung für die allgemeine Parese der Geisteskranken vor.

Weitere Forschungsgebiete:  Neurosyphilis. Sézary-Syndrom (Maligne, retikulämische Erythrodermie aus der Gruppe der kutanen T-Zell-Lymphome). 1938 zusammen mit Y. Bouvrain Erstbeschreibung einer nach Sézary benannten "Érythrodermie avec présence de cellules monstrueuses dans le derme et le sang circulant". 

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Sézary A (1925) Précis de syphiligraphie und des Maladies vénériennes.
  2. Sézary A (1938)  La syphilis du système nerveux: Allgemeine Pathologie, Therapie und Prophylaxe

Weiterführende Artikel (2)

Jacquet, Lucien; Sézary-Syndrom;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 12.03.2019