Thiotaurine (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 30.03.2018

This article in english

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

2-Aminoethanethiosulfonic acid; CAS-Nummer: 2937-54-4; Ethanesulfonothioic acid, 2-amino-

Definition

 „Thio…“ bezeichnet den Schwefel als Bestandteil des Moleküls, „taurin“ von „tauros“ griech. für „Stier“, die 2-Aminoethansulfonsäure, eine farblose und geruchlose organische Säure mit der Summenformel C2H7NO3S. Taurin verfügt eine Sulfonsäuregruppe und eine weitere Aminogruppe.

Thiotaurine wird in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Die Substanz wirkt als Antioxidant (hemmt durch Sauerstoff verursachte Oxidationsprozesse und damit den Abbau und Verderb von Inhaltsstoffen) und als Reduktionsmittel (verändert andere Inhaltsstoffe durch Reduktion, d. h. Zugabe von Wasserstoff oder Entfernung von Sauerstoff).

Hinweis(e)

Thiotaurine ist ein metabolisches Produkt des Cysteins. Die Substanz induziert in experimentellen Ansätzen eine Inhibition neutrophiler Leukozyten (Capuozzo E et al 2013). Dieser Mechanismus erklärt sich über eine Hemmung der apoptotischen Caspase-3-Aktivität.  In tierexperimentellen Ansätzen wirkt Thiotaurine protektiv auf die diabetische Nephropathie (Pandya KG et al. 2013)

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Capuozzo E et al. (2013) Thiotaurine prevents apoptosis of human neutrophils: a putative role ininflammation. Adv Exp Med Biol 775:227-236. 
  2. Pandya KG et al. (2013) Comparative evaluation of taurine and thiotaurine as protectants againstdiabetes-induced nephropathy in a rat model. Adv Exp Med Biol. 2013;775:371-94. 

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.03.2018