Butane (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 28.01.2020

This article in english

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Butan; CAS-Nummer:106-97-8; Methylpropan

Definition

n-Butan ist ein gasförmiges farbloses Alkan (Summenformel:C4H10), das die geradkettige Form der beiden Strukturisomere (CH3–CH2–CH2–CH3) darstellt. Sein Isomer ist das Isobutan CH(CH3)3. Butan löst sich kaum in Wasser, gut jedoch in Ethanol und Ether.

Weiterhin hat Butan eine große Bedeutung als Brenngas (z. B. als Feuerzeuggas), als Kältemittel, als Autogas oder als Flaschengas z.B. für Gasgrillgeräte.

Allgemeine Information

Butan wird primär von Jugendlichen als Droge verwendet. Die Wirkung ist mit Schnüffelstoffen ähnlicher Art zu vergleichen. Bei reichlichem Konsum (z.B. durch Schnüffeln) kann es zu einer Sauerstoffunterversorgung kommen, da sich das dichtere Butan in der Lunge absetzt und somit die verfügbare Atemfläche abnimmt. Weiterhin kann es zu Übelkeit, Erbrechen und im schlimmsten Fall zu erheblichen Hirnschädigungen kommen. Lebensgefahr besteht bei Erhöhung des Gehirndrucks. Durch Senkung der Krampfschwelle kann die Krampfanfälligkeit gesteigert werden. Psychische Abhängigkeiten sind möglich. Todesfälle durch inhalative Intoxikation sind bekannt (Alunni V et al. 2018;Kramp KH et al. 2018)

In geschlossenen Räumen kann die Anwendung von Butan-haltigen Aerosolen zu einem hochexplosiven Gas-Luft-Gemisch führen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Weiterführende Artikel (1)

Alkane;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.01.2020