Arthrochalasie Ehlers-Danlos-Syndrom Q79.6

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.03.2020

This article in english

Synonym(e)

aEDS; Arthrochalasia Ehlers-Danlos syndrome; Arthrochalasie EDS; EDS VIIA; EDS VIIB

Definition

Als Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) wird eine heterogene Gruppe von hereditären Bindegewebserkrankungen bezeichnet, deren klinische Hauptmerkmale durch eine  Überdehnbarkeit der Haut sowie eine Hyperreflexität der Gelenke gekennzeichnet ist. Weiterhin sind je nach Erkrankungstyp und den zugrundeliegenden Genmutationen Gefäße, Muskeln, Bänder, Sehnen und innere Organe betroffen (Brady A et al. 2017). 

Bisher sind 19 Genmutationen bekannt, die EDS auslösen. Die verschiedenen Mutationen führen zu einer Veränderung der Struktur, der Produktion oder der Verarbeitung von Kollagen oder von Proteinen, die mit Kollagen interagieren. Die Häufigkeit des Auftretens in der Bevölkerung wird mit 1:5.000 bis 1:10.000 angenommen, somit handelt es sich bei EDS um eine seltene Erkrankung (Orphan disease).

Beim dem sehr seltenen Arthrochalasie EDS (Arthrochalasia EDS) handelt es sich um eine autosomal-dominant vererbte, seltene Erkrankungsvariante des Ehlers-Danlos-Syndroms.  

Ätiopathogenese

Die genetische Ursache für das „Arthrochalasie EDS“ findet sich in einem pathologischen Aufbau des Kollagen I (fehlende Abspaltung des Propeptids der alpha1-oder der alpha2-Kette von Kollagen I) verursacht durch Mutationen des COL1A-Gens das auf Chromosom 7q21.3 lokalisiert ist (Ayoub S et al. 2020).

Klinisches Bild

Die klinischen Symptome werden nach Major- und Minorkriterien aufgeteilt (Brinckmann J 2018).

Major Symptome sind:

  • Haut: Hyperelastizität
  • Skelettsystem: kongenitale bilaterale Hüftgelenksluxation, schwere generalisierte Hypermobilität der Gelenke mit Dislokalisationen oder Subluxationen

Minorkriterien:

  • Haut: Gewebefragilität mit atrophen Narben
  • Hämatomneigung
  • Skelettsystem: Kyphoskoliose, milde Osteopenie
  • Neuromuskuläres System: Muskelhypotonie

Diagnose

Majorkriterium: kongenitale bilaterale Hüftgelenksluxation+

Majorkriterium Hyperelastizität der Haut

oder

Majorkriterium schwere generalisierte Hypermobilität der Gelenke mit Dislokalisationen oder Subluxationen

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ayoub S et al. (2020) Clinical features, molecular results, and management of 12 individuals with the rare arthrochalasia Ehlers-Danlos syndrome. Am J Med Genet A doi: 10.1002/ajmg.a.61523. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32091183
  2. Brady A et al. (2017): Ehlers-Danlos Syndomes, rarer types. In: Ehlers-Danlos Society. American Journal of Medical Genetics 175C:70-115
  3. Brinckmann J (2018) Hereditäre Bindegewebserkrankungen. In. Plewig et al. (Hrsg) Braun-Falco`s Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Springer Reference Medizin S 883-890
  4. Bowen et al.(2017): Ehlers-Danlos Syndrom, classical type. American Journal of Medical Genetics 175C:17-39
  5. Byers PH et al. (2019): Diagnosis, natural history and management in vascular Ehlers-Danlos Syndrome. Americal Jourrnal of Medical Genetics 175C:40-47
  6. Chopra P et al.(2017): Pain management in the Ehlers–Danlos syndromes.  American J
  7. Guarnieri V et al. (2019) Cardiac valvular Ehlers-Danlos syndrome is a well-defined condition due to recessive null variants in COL1A2. Am J Med Genet A 179:846-851. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30821104
  8. Malfait F et al. (2006) Total absence of the alpha2(I) chain of collagen type I causes a rare form of Ehlers-Danlos syndrome with hypermobility and propensity to cardiac valvular problems.J Med Genet 43:e36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16816023
  9. Melis D et al. (2012)  Cardiac valve disease: an unreported feature in Ehlers Danlos syndrome arthrocalasia type? Ital J Pediatr 38:65. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23158907
  10. Micale L et al. (2019) Novel TNXB Variants in Two Italian Patients with Classical-Like Ehlers-Danlos Syndrome.Genes (Basel) 10: doi: 10.3390/genes10120967.

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.03.2020