Vitamin B6

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2018

This article in english

Synonym(e)

2-Methyl-3-hydroxy-4,5-bis(hydroxymethyl)-pyridin; 3-Hydroxy-5-hydroxymethyl-2-methyl-pyridin; Adermin; PALP; Pyridoxin; Pyridoxine (INCI); Pyridoxol; Vitamin B 6

Erstbeschreiber

Paul György, 1934

Definition

Pyridoxin, das zur Gruppe der B-Vitamine zugehörige Vitamin B6 ist eine wasserlösliche, weiß-kristalline Substanz mit der Summenformel C8H11NO3 (Strukturfomel s. Abb.).

Pyridoxin ist eine alkali- und säurebeständige Verbindung. Sie ist empfindlich gegenüber Hitze, Sauerstoff und UV.  

 

Allgemeine Information

Pyridoxin tritt in 3 chemischen Variationen mit den jeweiligen 5`-Phosophorsäureester auf. Diese können sich in vivo leicht ineinander umwandeln:

  • Pyridoxol (als Alkohol mit CH2OH-Gruppe) als Provitamin
  • Pyridoxal (als Aldehyd mit CHO-Gruppe)
  • Pyridoxamin (als Amin mit CH2NH2-Gruppe)

Die im Organismus aktive Form des Vitamin B6 ist der Phosphorsäureester des Pyridoxals, das Pyridoxalphosphat (PALP). PALP macht etwa 60% des im Körper zirkulierenden Vitamins B6 aus und bildet die prosthetische Gruppe von zahlreichen Enzymen so z.B. von Transaminasen.

Im Aminosäurestoffwechsel katalysiert Pyridoxin in Form von Pyridoxalphosphat Eliminierungsreaktionen, Transaminierungen und Decarboxylierungen. Weiterhin ist Pyridoxin an der Hämatopoese (PALP ist Cofaktor bei der Synthese der δ-Aminolävulinsäure, eines Zwischenproduktes der Hämsynthese), an der Prostaglandinsynthese und der Regulation des Wasserhaushaltes beteiligt.

Vorkommen

Pyridoxin kommt in zahlreichen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor, so in Hefen, Getreidekeimlingen, in grünen Bohnen, Nüssen, Bananen, in Milchprodukten, Fleisch, Leber, Eigelb und Fisch.

Hinweis(e)

Pyridoxin ist hitzelabil und wird durch Kochen und Erhitzen der Nahrung unwirksam.

Der Bedarf für Pyridoxin ist an die Menge des Proteinumsatzes gekoppelt. Er liegt bei 1,2-1,6mg/Tag. Der Bedarf ist in der Schwangerschaft erhöht.  Weierhin haben  Raucher, Alkoholiker, Frauen mit oralen Kontrazeptiva einen erhöhten Bedarf.  

Für PALP kann der Serumspiegel bestimmt werden. Der Referenzbereich beträgt 7,5 - 18,5 μg/l. Der Serumspiegel von PALP kann durch Antiepileptika, Antidepressiva und orale Kontrazeptiva herabgesetzt sein.

Vitamin B6-Mangel tritt selten isoliert sondern meist in Kombintion mit einem Vtiamin B3-Mangel. Klinische Symptome sind: Appetitlosigkeit, Übelkeit und Brechreiz, Diarrhö, chronische lichtbetone Dermatitiden, Anämie, Depressionen, Parästhesien, Schlafstörungen (s.a.Pellagra). Vitamin B6-Mangl wird v.a. bei älteren Menschen beobachtet (Kjeldby IK et al. 2013). 

Bei Kindern kann ein PALP-Mangel zu Hyperirritabilität und Krampfanfällen führen, da die Synthese von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) vermindert ist. Eine Pyridoxin-Hypovitaminose in der Schwangerschaft erhöht das Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft (Eklampsie, Gestationsdiabetes).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ammon H et al. (2014) Hunnius Pharmazeutisches Wörterbuch. Walter de Gruyter GmbH Berlin/Boston S 1895-1896
  2. Kjeldby IK et al. (2013) Vitamin B6 deficiency and diseases in elderly people--a study in nursing homes. BMC Geriatr 13:13. 

Verweisende Artikel (1)

Pyridoxal 5-phosphate (INCI);

Weiterführende Artikel (1)

Pellagra;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2018