Pelargonidin

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.03.2018

This article in english

Synonym(e)

2-(4-Hydroxyphenyl)chromenylium-3,5,7-triol; 3,4´,5,7,-Tetrahydroxyflavyliumchlorid; CAS Nummer: 134-04-3

Definition

Pelargonidin (von griech. pelargos = Storch, nach der dem Storchenschnabel ähnlichen Frucht der Pelargonie) ist ein Aglykon zahlreicher Anthocyane mit der Summenformel: C15H11O5.

Pelargonidin, ein Anthocyanidin, ist als Glykosid in Pflanzen weit verbreitet. Die Substanz bewirkt die rosa-, orange- und scharlachrote Färbung vieler Früchte und Blütenblätter.

Zu den natürlichen Pelargonidin-Glykosiden (Pelargonine) gehören z.B. das in roten Gartenastern (Callistephus) vorkommende Callistephin (3-beta-Glucosid),  das Fragarin (3-beta-Galactosid) der Erdbeeren (Fragaria) und das Pelargonidin-Glykoside verschiedener Arten von Pelargonien und roter Garten-Dahlien.

Weiterführende Artikel (2)

Anthocyane; Glykoside;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.03.2018